FeG Deutschland

Bund Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland KdöR

Gemeinde vor Ort suchen und finden

Kontakt zum Bund FeG

FEG INFO | Newsletter abonnieren

Jetzt den Bund FeG fördern und unterstützen

FeG-Arbeitsbereiche

Institut Gemeindeentwicklung und Leiterschaft | IGL

FeG Ältere Generationen

FeG Aufwind-Freizeiten

FeG Auslands- und Katastrophenhilfe

FeG Diakonie | DAG

FeG Evangelisation | Praxisinstitut

FeG Frauen

FeG Freiwilligendienste

FeG Gemeindegründung

FeG Gesprächskreis für soziale Fragen | GsF

FeG Jugend

FeG Kinder

FeG Medien und Öffentlichkeitsarbeit | Presse

FeG Pfadfinder

FeG Sanitätsdienst

FeG Seelsorge

FeG Theologische Hochschule

FeG-Arbeitskreise

FeG Historischer Arbeitskreis | HAK

FeG Internationale Gemeindearbeit in Deutschland | AK IGAD

 

Info | Wie gründe ich einen FeG Pfadfinderstamm?

Wenn du mehr über die Pfadfinder der Freien evangelischen Gemeinden wissen möchtest, ruf uns an oder schreib uns. Wir kommen gerne in deine Gemeinde, um Pfadfinderarbeit vorzustellen. Wenn du einen eigenen Pfadfinderstamm gründen möchtest, beraten und begleiten wir dich dabei. Gerne kannst du auch an unseren Schulungen teilnehmen oder auf Lagern Pfadfinderleben kennen lernen.

In unserem Büro in Witten kannst du bei Pfadfinderreferent Marcus Felbick Material, Konzeption, Starthilfe und viele FAQ-Antworten zum Thema Gründung einer Pfadfinderarbeit bekommen. Ruf doch mal an oder schreib uns und lerne uns kennen.

Wie läuft eine Gründungsphase ab? An diesen Schritten kannst du dich orientieren:

  1. Einladung eines Vertreters der FeG Pfadfinder (Referent/in, Regionalführer/in): Infoabend zum Thema „FeG Pfadfinder – gemeinsam unterwegs“. Hier erfährst du, was Pfadfinderei ist und wie die FeG Pfadfinder organisiert sind, welche Werte wir vertreten, nach welcher Methode wir arbeiten und warum wir gemeinsam im Bund Freier evangelischer Gemeinden unterwegs sind.
  2. Gründungsplanung vor Ort mit Unterstützung der benachbarten Stämme, der Bundes- oder Regionalführung; ggf. Besuch einer Grundlagenschulung, Inhouse-Schulung, BASIX.
  3. Planung eines Startgottesdienstes, in dem die neue Siedlung durch die Gemeindeleitung und Vertretern der FeG Pfadfinder (Bundes- oder Regionalführung) aufgenommen wird.
  4. 1,5 bis 2 Jahre Siedlungszeit, danach Aufnahme als Stamm.

Button

Info | Warum wir Pfadfinder sind

Als Pfadfinder wollen wir den Pfad in unserem Leben finden. Dazu wollen wir folgende Erfahrungen machen:

Wir wollen entdecken und staunen.

Ob in der Stadt oder auf dem Land: Komm mit. Erkunde die Umgebung, in der du lebst. Baue, werke, gestalte und schütze die Welt, die Gott uns gegeben hat.

Mach mit bei Zeltlagern und Haiks: Erlebe Gemeinschaft, die trägt, die herausfordert und dich wachsen lässt. Werde Teil einer generationsübergreifenden Gruppe. Entdecke die Schönheit der Natur und staune über die Wunder der Schöpfung.

Erlerne Fahrtenkunde und Alltagstipps: Lerne Techniken kennen, die dir im Alltag und auf Fahrten helfen. Genieße die Einfachheit und entspanne am Lagerfeuer.

Wir wollen Jesus nachfolgen und anderen dienen.

Als Zuspruch für unseren Weg begleitet uns 2. Tim 1:7
„Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Furcht gegeben, sondern einen Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.“

Wir wollen Jesus nachfolgen, von seinem Weg mit uns erzählen, gemeinsam den Pfad Gottes aufspüren und das Leben entdecken, das er uns gibt.

Wir sind Gemeindepfadfinder und Teil der Ortsgemeinde. So leben wir Gemeinde mit allen Generationen.

Wir wollen für Menschen in unserem Ort da sein und praktisch helfen. Für Gott, den Nächsten und für unser Leben wollen wir unser Bestes geben.

Wie Lord Robert Baden-Powell sagte: „Das eigentliche Glück aber findet ihr darin, dass ihr andere glücklich macht.“

Wir wollen lernen und gemeinsam leben.

Deine Gaben und Fähigkeiten kannst du hier ausprobieren. „learning by doing“ ist unsere Methode. Lerne Neues kennen. Probiere aus. Entfalte deine Gaben. Gib dein Wissen und deine Erfahrung weiter.

Du bist einzigartig. Lerne dich kennen. Wachse in der Gruppe. Übe dich in Leiterschaft. Setze dich für andere ein.

„Einer für alle. Alle für einen.“ Keiner ist für die Pfadfinder zu alt. Wir sind für einander da, um einander zu unterstützen, zu fördern, zu begleiten und mit einander zu feiern. Nimm in der Gemeinschaft Herausforderungen an und erlebe Abenteuer.

Vernetze dich und lass dich schulen.

Als Pfadfinderschaft der Freien evangelischen Gemeinden (PdF) gestalten wir die Arbeit mit der Jungen Generation im Bund FeG mit. Wir sind vertreten in der Arbeitsgemeinschaft Kinder und der Arbeitsgemeinschaft Jugend, wirken mit bei zentralen Veranstaltungen des Bundes FeG und vernetzen die Pfadfindergruppen vor Ort.

Wir wollen miteinander FeG-Bundesgemeinschaft leben und uns in unserer Arbeit vor Ort unterstützen – durch Erfahrungsaustausch und praktische Hilfe.

Gemeinsam entwickeln wir laufend unsere Materialen weiter (Stundenentwürfe, Prüfungshefte etc.) und tauschen unsere Erfahrungen aus. Unser Schulungsangebot passen wir den Bedürfnissen der Stämme an.

Im Aufbau und der Entwicklung der Arbeit vor Ort unterstützen sich die Pfadfinder der Freien evangelischen Gemeinden gegenseitig gemäß dem Pfadfindermotto: Einer für alle. Alle für einen.

INFO | Pfadfinder für alle Generationen

Die Pfadfinderarbeit ist in Altersstufen unterteilt. Schon mit fünf Jahren können Jungen und Mädchen als Biber die ersten Schritte in der Pfadfinderschaft gehen. Diese ersten Erfahrungen sind noch primär von spielerischem Charakter geprägt. Die Wölflinge erlernen nun Schritt für Schritt leichte Pfadfindertechniken, üben sich in Teamarbeit und lernen als Pfadfinder die Welt zu betrachten. Als Jungpfadfinder lernen die Teilnehmer mehr und mehr was es heißt, sich verbindlich für den Nächsten einzusetzen. Sie können sich schon an fortgeschrittene Pfadfindertechniken heranwagen und machen ihre ersten Erfahrungen auf größeren Zeltlagern und Haiks.

Die Pfadfinder bilden die Altersgruppe, die der Gründer Baden-Powell im Blick hatte, als er seine Idee über Scouts in seinen Büchern beschrieb. Als ältere Pfadfinder bilden die Rover eine besondere Gruppe, da sie eine eigenverantwortliche Gruppe bilden und Verantwortung für die jüngeren Altersstufen übernehmen. Als Gemeinschaft, die über den Stamm hinausgeht, vernetzen sie sich mit Rovern anderer Pfadfinderstämme und bilden eine wichtige Säule für die gegenseitige Unterstützung auf Bundesebene und die Verbreitung des Lebensstils der Pfadfinder. Ansprechpartner für die Rover sind Daniel Heuer (Bundesrover) und Sarah Schreiber (stellvertretende Bundesroverin). Hier kannst du sie erreichen.

Die Altersstufen im Überblick:

  • Biber (5-7 Jahre)
  • Wölflinge (7-10 Jahre)
  • Jungpfadfinder (10-13 Jahre)
  • Pfadfinder (13-17 Jahre)
  • Rover (17-25 Jahre)
  • Ältestenschaft (25 und älter)