13. Januar 2020 | Ideen Naturkunde

Ornithologie

Manche Vögel fliegen nicht… oder nicht weit… andere tauchen oder schwimmen…

Nachdem ihr eure Vogelfutterstationen gebaut habt, könnt ihr anfangen, die Vögel in eurer Umgebung zu beobachten. Hier sind ein paar Ideen.

Vogel-Safari
Los geht es – rund um eure Gemeinde oder euren Pfadfinderplatz. Zu dritt geht es auf Vogelsafari mit Fotoapparat, Vogelbestimmungsbuch/-app, Fernglas und Notizblock. Wer findet wo welche Vögel? Tauscht euch nach der Safari aus. Ihr könnt auch eine Fotogalerie erstellen, die ihr nach und nach vervollständigt. In z.B. Drogeriemärkten könnt ihr Fotos sofort ausdrucken und euch an eure Vogelcollage machen.
Vielleicht gibt es auch einen Naturschutzverein bei euch im Ort und ein erfahrener Vogelkundler nimmt euch mit auf Tour und hilft euch die Vögel zu bestimmen (und zu finden).
Für die Technik-Freaks: Ihr könnt an eurem selbstgebauten Vogelfutterhäuschen, das ihr im Gemeindegarten anbringt, eine Web-Cam installieren, so dass ihr jederzeit beobachten könnt, was gerade an eurem Vogelzuhause passiert. Vielleicht findet ihr eine technisch gute Lösung (inkl. des dazugehören Datenschutzes 😊). Fragt doch mal eure Gemeinde-ITler.
Vogelstimmen-Spiel: Gruppenspiel mit beliebig vielen Gruppen. Welche Gruppe erkennt mehr Vogelstimmen? Die Vogelstimme wird abgespielt (Vogel-App), daraufhin schreiben die Gruppen auf, welcher Vogel es gewesen sein könnte. Am Anfang kann man z.B. 10 Vogelarten als Ratevorgabe auswählen. Für alle Anfänger im Vogelgesang: Die ausgewählten Vogelstimmen am Anfang einmal zum Einprägen abspielen und die Vogelart benennen.

BÜCHER UND APPS
Diese zwei Apps habe ich getestet und für den Pfadfinderhausgebrauch für gut befunden: NABU Vogelwelt und Die Vogel App!. Die Bestimmung erfordert keine tiefgehenden biologischen Kenntnisse, sondern beruht einfach auf Beobachtung und Beschreibung. Ihr findet die Apps im Android App Store.
Auch auf der Internetseite des NABU gibt es eine Menge an Informationen: https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-gartenvoegel/vogelportraets/index.html

Weiter geht es analog: Von der Grundlagenschulung werden einige vielleicht noch das Buch

Die Vögel Europas. R.Peterson, G.Mountfort, et al.

kennen, das Ute (Bambi) empfiehlt. Ein Standardwerk seit Jahrzehnten.

Auch z.B. der Kosmos-Verlag hat inzwischen viele Vogelbücher herausgegeben. Schaut euch doch mal in einer Buchhandlung verschiedene Ausgaben an und entscheidet, mit welchen ihr am besten arbeiten könnt. Hier eine Auswahl:

Der Kosmos Vogelführer – alle Arten Europas, Nordafrikas und Vorderasiens

ist schon ein sehr ausführliches Werk.

Günstiger ist da

Was fliegt denn da? Das Original

Es ist erschwinglicher und trotzdem sehr ausführlich.

Eine schöne analoge Alternative zur App ist

Der KOSMOS Vogelführer für unterwegs

Bittet doch mal die Pfadfinder zuhause nachzuschauen, welche Vogelbücher im Familienbücherregal stehen. Und dann schaut euch die verschiedenen Bücher an und sprecht über den Aufbau und probiert sie einfach mal aus. Für die Arbeit mit Bibern- und Wölflingen reichen oft auch ältere und einfachere Ausgaben mit großen Bildern aus.

(mf)